Dachentwässerung

Gefahrenpunkt Dachentwässerung  

Die Dachentwässerung des Flachdachs und die Dachentwässerung des Steildaches haben eines gemeinsam, das System sollte regelmäßig überprüft werden. Am besten legt man einen Turnus fest, denn wer denkt schon an seine Dachentwässerung, es sei denn, es gibt gerade einen heftigen Starkregen.  

Das System der Dachentwässerung sollte regelmäßig gereinigt werden und auf Funktion geprüft werden. Wenn es sich um eine ältere Dachentwässerung handelt, sollte man diese auch auf eventuelle Schäden überprüfen. Das Problem ist nämlich, es wird oft erst dann bemerkt, dass mit der Dachentwässerung etwas nicht stimmt, wenn sie nicht funktioniert. 

Sicherlich ist die Dachentwässerung bei einem Steildach meistens unproblematisch. In der Natur der Sache greift hier die Schwerkraft und führt das Regenwasser schnell ab. Das Wasser läuft über die Dachkante in die Regenrinne, die das Wasser über ein Fallrohr in die Kanalisation leitet.  

Bei einem Flachdach ist die Dachentwässerung störanfälliger. Hier braucht das Wasser durch die geringe Neigung viel länger, bis es abgelaufen ist. Zudem können sich z.B. durch Sturm über längere Zeit Verunreinigungen auf dem Dach sammeln und im Kies absinken. Einerseits hemmt der Kies die Bewegung der Fremdkörper, andererseits sieht man nicht wie es direkt an dem Ablauf aussieht, sofern man keine Wartungen durchführt. Wenn es zu einer Funktionsstörung an diesem System kommt, hat man es in der Regel mit erheblichen Folgeschäden zu tun. 

 

Wir kommen gerne zu einer kostenlosen Begutachtung 

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.